Ist Zucker unser Feind?

Ist Zucker unser Feind?

Unser Gehirn ist die Steuerzentrale über unseren Körper. Um seine Arbeit vollends verrichten zu können braucht das Gehirn Energie in Form von Zucker. Zucker kann dabei als Einfach-, Zweifach- oder Mehrfachzucker vorkommen, wird aber ins Blut und später ins Gehirn nur in Form des Einfachzuckers abgegeben. Zwei- oder Mehrfachzucker müssen zuerst aufgespalten werden, was wiederum Energie kostet.

  • Einfachzucker (Monosaccharide) sind z.B. Fruchtzucker (Fructose) und Traubenzucker (Glukose); große Mengen gehen sofort in die Blutbahn über; ein sogenannter Peak erfolgt
  • Zweifachzucker (Disaccharide) sind z.B. Haushaltszucker (Saccharose) und Milchzucker (Laktose); die Verdauung geht nur wenig langsamer von Statten als beim Einfachzucker
  • Mehrfachzucker (Polysaccharide) ist z.B. Stärke; bestehen aus einer langen Kette von Einfachzuckern; Körper braucht längere Zeit für die Aufspaltung der Verbindungen

Mit der Aufnahme von Zucker, steigt auch die Ausschüttung von Insulin ins Blut. Bei Mehrfachzuckern erfolgt die Abgabe ins Blut über einen längeren Zeitraum in kleinen Mengen. Dadurch entstehen keine Insulin-Peaks, sondern der Zucker kann stetig Schritt für Schritt in die Zellen und ins Gehirn transportiert werden. Aus diesem Grund sollten Vollkorngetreideprodukte, Gemüse, Obst und Hülsenfrüchten, welche Mehrfachzucker enthalten bevorzugt konsumiert werden.

Früher war Zucker ein Luxusgut. Heutzutage ist der Industriezucker oft versteckt in verarbeiteten Lebensmitteln, wie Brot, Ketchup, Wurst uvm. Dadurch weiß der Konsument oft nicht, dass er unnötig gesüßte Nahrungsmittel zu sich nimmt. Durch die industrielle Nutzung des Einfachzuckers stehen mittlerweile fast alle Zivilisationskrankheiten mit unserem Zuckerkonsum in Verbindung.

Weitere interessante Fakten:

  • Die Vorliebe für den süßen Geschmack ist uns angeboren.
  • Eine Vielzahl an Hormonen (z.B. Adrenalin, Glykogen und Cortisol) beeinflussen den Zuckerstoffwechsel.
  • Zucker kann auf psychische Sicht abhängig machen.
  • In moderaten Mengen ist Zucker ein unproblematischer Ernährungsbestandteil.

Zucker ist also nicht per se unser Feind. Wir brauchen Zucker um zu leben und damit unser Gehirn funktioniert. Dennoch sollte darauf geachtet werden, wo überall Zucker enthalten ist und in welcher Form. Wie bei allem trifft zu, was Paracelsus sagte:

“Alle Dinge sind Gift und nichts ist ohne Gift. Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.”

Was denkt ihr? Schreibt uns gerne einen Kommentar.

Euer AVATAY Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Laborgeprüft

     

    Gratisversand ab 40,00 Euro
    EnglishFrenchGermanSpanish
0